Vita

Vita – das Leben.  Was soll ich jetzt hier schreiben?

Bin ich „Schamane“?

Also ich denke, ich bin Mensch…
Einem, dem schamanische Praktiken überhaupt nie fremd waren.
Im momentanen Kontext mit der FSS bezeichne ich mich *schamanisch praktizierend*.
Wenn mich jemand *Schamane* nennen möge, denn *adelt* dies mich, es liegt nur aus meiner Sicht kein Grund vor, dass ich mich so nenne. Ich lebe in einer Gesellschaft, deren Ahnen (zumindest die, die etwas zu *sagen* hatten) in den letzten Jahrhunderten Schamanen und andere Anhänger naturreligiöser Pfade *zum Teufel* geschickt haben und deren Nachkömmlinge es sogar fast geschafft haben, über die Wissenschaft die Religion zu verdrängen…

Wie geschrieben, ich praktiziere…
Habe Geisterkontakt und das meiste machen diese *Spirits*, während ich die Ehre habe, diese zu kontaktieren und beim *Wirken* beizuwohnen…
Schamanen brauchen *Stämme* oder *Großfamilien* – und diesesWolf Blick zurück 1937 ist in unserer Gesellschaft – die vom Individualismus geprägt ist – *abhanden* gekommen…
Ein Stamm kann schon eine Organisation sein, wie in meinem Beispiel ein Angelverein oder -verband. Dort war ich vor über einem Jahrzehnt mitorganisiert (25 Jahre Vorstandsarbeit in einem Verein und etwa 15 Jahre in der Jugendabteilung eines Verbandes) und hatte die Ehre, diesen bei den Bundesjugendfischereitagen in diesen Jahren  hilfreich als Coach beiseite zu stehen. Wir errangen den Mannschaftswettbewerb Acht Jahre in Folge… Lag teilweise daran, dass ich zum Einen einen *Fischriecher* habe und diese auch über andersweltliche Kontakte fand…

ich bin *Pirscher*, weil ich *faul* bin und versuche dies durch entsprechendes *Timing* zu optimieren… Dies wurde mir erst  klar, als ich einem anderen Praktizierendem mündlich Episoden aus meiner Vita vortrug.

Es ist nicht alles Schamanismus, was ich so treibe, nur wird mir immer bewusster, dieses in meine Gesamtheit noch deutlicher einzufügen…

Und dort, wo ich mich jeweils mal beruflich *verabschiedet* habe habe ich zu hören bekommen:

„Du bist faul, weisst aber immer, wann was zu tun ist“…
worauf ich antwortete: „Ja. Ich mache während dieser Zeit des Inaktiven, dass ich schaue, was jetzt dran ist, damit Diejenigen, die etwas tun, dieses effizient machen können. Ich plane voraus…“

So beschreibe ich auch meine *Intelligenz*: (Dumm sind zumeist die *Fleissigen*)… (Damit möchte ich aber nicht gegen diejenigen geschrieben haben, die fleissiger und intelligenter sind als ich es bin, ich brauche nur Zeit, um zu schauen, wie ich effizienten Einsatz erbringen kann).. Und ich wage zu behaupten, dass Fleiß ohne Übersicht eine Verschwendung an Energie darstellt!

Also: Ich praktiziere und bilde aus. Mit der Hilfe der Geister und der
Mithilfe meiner Frau, meiner besseren Hälfte, denn so stehen unseren Schülerinnen und Schülern zwei Sichten auf die Thematiken und Ratsuchenden zwei Sichten auf ihre Problematiken zur Verfügung. Und ich bin dankbar, Dies so (er)leben zu dürfen!

Herzgruß!

Eliphaz

Be-Geistert Leben. Der Weg zum Schamanen in Dir!

Facebook
%d Bloggern gefällt das: