Heilsames Räuchern

Schamanisches Räuchern ist mehr als das Verbrennen von getrockneten Pflanzenbestandteilen. Es ist mehr als mit einem Räucherstäbchen für „gute Luft“ zu sorgen.

Schamanen nutzen die Heilkraft der Pflanzen auf einer weiteren Ebene. Pflanzengeister sind seid Anbeginn unserer Zeit hier auf Gaja unsere Begleiter und Helfer. Sie dienen uns zur Heilwerdung auf dieser materiellen Ebene des Daseins.

„Gegen jede Krankheit ist ein Kraut gewachsen,“ sagte schon Pracelsus. Und dieses Kraut, wirkt ganzheitlich auf verschiedenen Ebenen, für Körper, Geist und Seele. Es sind erstmal die Wirkungen die wir auch in dem heutigen Aroma und Phytotherapie einsetzen.Web Web Trommel Kraut 36

 

Indem wir den Rauch mit der Atmenluft aufnehmen, wirken auf der Körperlichen Ebene nachweisbare Substanzen. Ätherische Öle die Einfluss auf die Hormonsteuerung und das Immunsystem haben.

Alleine die Aufnahme der Duftmoleküle, das riechen, berührt unsere Seele und beruhigt unseren Geist. Dufterinnerungen sind sehr präsent in unserem Gedächtnis gespeichert. Wer fühlt sich bei dem Duft von frischen gebrannten Mandeln  nicht auf den Jahrmarkt der Kindheit zurück versetzt. Oder denkt beim Lavendelparfüm an seine Oma.

Aber beim Schamanisches Räuchern wirkt noch mehr. Bei dieser rituellen Form des Räucherns verbinden wir uns bewusst mit dem Geist der Pflanzen. Wir bitten sie durch Gebete, durch Trommeln und Gesänge, um Heilung und Inspiration.

Über das Verräuchern werden die geistigen Kräfte der Pflanze frei und erlebbar. Und mit der inneren Einstimmung öffnen wir uns für die Heilimpulse des  Geistes der Pflanzen, so dass er besser in uns wirken und Heilung geschehen lassen kann.

Web Web Raeuchern 70

Der Geist der Pflanze wirkt ganz individuell. Was wir während des Rituals erleben kann sehr unterschiedlich sein. Auf der  körperlichen Ebene können sich Empfindungen wie Wärme,  Kälte, Kribbeln, bekannte Schmerzen, Wohlgefühl oder Entspannung zeigen.

Gedanken und Erinnerungen können plötzlich auftauchen und mit unterschiedlichen Gefühlen verbunden sein. Der eine empfindet Freude, der andere möglicherweise  Trauer oder Wut.

Alles dient dazu, mit Hilfe des Pflanzengeistes verborgene Blockaden aufzulösen, so dass die eigenen Heilkräfte wieder frei fließen können und durch die Bewusstwerdung kann Klärung geschehen.

 

Schon unsere Vorfahren nutzten das Räuchern, um mit den geistigen Kräften der Natur in Verbindung zu treten.

Es wurde zu besonderen Anlässen und Festen, zur energetischen Reinigung  und dem Schutz vor negativen Einflüssen geräuchert. Doch auch beim Übergang in neue  Lebensphasen (z.B. Pubertät, Hochzeit, Nachwuchs, Tod)  oder zu bestimmten Zeiten im Jahr (z.B. Wintersonnenwende, Sommersonnenwende, in den Rauhnächten zwischen 21.Dezember und 6. Januar) wurde geräuchert, um Visionen und Inspiration zu erhalten

In unserer schnelllebigen Zeit ist das Räuchern zusätzlich eine wunderbare Möglichkeit, zur Ruhe und Besinnung zu kommen.

Unter aktuelle Termine finden sie die nächste Räucherzeremonie oder Workshop zum Thema Räuchern.

Be-Geistert Leben. Der Weg zum Schamanen in Dir!

Facebook
%d Bloggern gefällt das: