Kontakt mit dem Krafttier

 Mit den ersten schamanischen Reisen nehmen wir Kontakt zu unserm Krafttier auf.

Sie sind quasi unsere Fremdenführer. Sie geben dir die Sicherheit auf deinen Reisen durch die NAW (nicht alltägliche Wirklichkeit). Es sind die Wesen/Spirits die dich auf dieser anderen Ebene, begleiten und beschützen.

Je besser du dein Krafttier kennst, desto leichter hast du es auf deinen Reisen. Frage ihn nach seinem Namen. Spätestes beim dritten Mal wird es antworten.

Manchmal vielleicht mit der schnippischen Antwort, „das brauchst du jetzt noch nicht zu wissen.“ Dann frag es sicherheitshalber noch mal ob es dein Krafttier ist.

Sie stellen sich dir normalerweise mit Namen vor. Das hat schon seinen Sinn. Ein Rufen dieses Namens und es ist zur Stelle.

Jedes Krafttier, was sich dir zu Seite stellt, hat ganz spezifische Eigenschaften.

Es ist zu dem Zeitpunkt an dem es dir erscheint, immer das passende.

Es bringt dir die Eigenschaften mit, welche du brauchst um „heil“ zu werden – im Weitgefassten Sinne des Wortes. Etwas heil werden zu lassen, bezieht sich nicht nur auf eine körperliche Erkrankung sondern auch auf eine Situation. Jede Schwierigkeit jedes Problem in deinem Leben, zeigt an das etwas nicht so ist, wie es sein sollte..

Erscheint dir ein Krafttier, bietet es dir seine Zusammenarbeit an.

Immer wieder in deinem Leben wirst du an Punkte kommen, die sich für dich allein als unüberwindlich darstellen. Hier kann dir dein Krafttier eine Hilfe sein.

Zusammenarbeit sagt aber schon aus, dass du mitarbeiten solltest.

Stell  dir dein Krafttier auch außerhalb einer Reise vor. Versuche etwas über es zu erfahren. Wie sieht es aus, wo lebt es, was frist es? In welchem Lebensumfeld hält es sich gewöhnlich auf? Schaue dir Bilder an und versuche selbst eines von deinem Krafttier zu malen. Ein ganz spezielles, so wie es sich für dich darstellt.

Wenn du „reist“ beschäftige dich mit ihm.  Ihr könnt auch zusammen spielen und rumtollen. In dieser Welt ist alles erlaubt. Du kannst es berühren… versuche es.

Frage es was es gerne hätte?  Vielleicht kannst du ihm zu der nächsten Begegnung ein Geschenkt mitbringen.

Anders herum wird es dich auch fordern. Ist es zum Beispiel ein Läufer, kann es bedeuten, das es den Wunsch äußert mit dir zu laufen. Im wahrsten Sinne des Wortes.  Es kann auch die Veränderung von bestimmten Gewohnheiten sein. Z.B kein Fleisch mehr zu essen. Oder ähnliches.

Je mehr ihr miteinander „lebt“ desto besser wird euer Kontakt und du kannst von der Weißheit und den Fähigkeiten deines Krafttieres profitieren.

Es wird dir in schwierigen Situationen – wenn du um Hilfe bittest –  zu Seite stehen und dich mit seiner Kraft unterstützten.

 

 

 

Mit einem Geistführer in der oberen oder mittleren Welt verhält es sich ähnlich.

Auch sie sind hilfreiche Wesen, die sich für uns auf dieser Ebene „sichtbar“ machen.

Be-Geistert Leben. Der Weg zum Schamanen in Dir!

Facebook
%d Bloggern gefällt das: