Jahreskreis

Der Jahreskreis hat in der schamanischen Arbeit eine grundlegenden Bedeutung.

Mehr als ein reines Feiern von zirkulären Ritualen ist es eine Bewusstwerdung des eigenen Lebens.
Durch den sich immer wiederholende Ablauf binden wir uns in den Rhythmus der uns umgebenden Natur ein, aus der wir uns in der heutigen Zeit immer weiter entfernen.

Chemisch aufbereitete Nahrung, künstliches Licht, ein Leben nach der Uhr im Rhythmus der Arbeitsschichten.
Mehr noch,  Natürlichkeit macht uns inzwischen Angst.

Saurer Regen, durch Ozon gesteigerte Sonneneinstrahlung, krankheitsübertragende Zecken auf der Wiese und die Gefahr umstürzender Bäume im Wald, treiben uns immer wieder zurück in die vermeidliche sichere Umgebung. Natur kennen die meisten nur noch als Parkanlagen.

Allergien, Essstörungen, Schlafprobleme und andere Folgen sind  das Ergebnis dieser immer stärkeren Entfremdung.

Durch das wahrnehmen, erleben und feiern der natürlichen Rhythmen von  Helligkeit und Dunkelheit, Wärme und Kälte, Aktivität und Rückzug,  binden wir wir uns wieder stärker in die ursprüngliche Energiequelle ein. Reconneting … 😉  im wahrsten Sinne des Wortes.

Nicht ohne Grund finden wir uns in unserer Ausbildung ca. alle 6,1/2 Wochen zusammen. Wir versuchen damit die Energie des jeweiligen Zeitraumes zu erfassen und spürbar zu machen.

Nach heidnischen Grundlagen feiern wir 8 Jahreskreis Feste. (keltisch/germanisch) Anders als die von den Kirchen willkürlich festgelegten christlichen Feiertagen, habe diese immer einen Bezug um Jahreslauf.Jahreskreis bunt

Sie richten sich nach der Sonne
Wintersonnenwende  (Jul) 22.12.
Frühlingstag und Nachtgleiche (Ostara) 20.03
Sommersonnenwende  (Litha) am 21.06.
Herbst Tag und Nachtgleiche (Mabon)  am 22.09.

und dem Mond
Samhain – 12.  Neumond des Jahres Beginn des Winterhalbjahres
Imbolc –  2.  Halbmond nach Yul
Beltane – Beginn des Sommerhalbjahres, 5. Vollmond
Lammas –  abnehmend nach dem 8. Vollmond

Nach keltischem Verständnis beginnt ein Tag am vorhergehenden Abend und  das Jahr mit dem dunkelsten, längsten Nacht des Jahres, also Samhain. So wie unser Leben in der Dunkelheit des Mutterschoßes beginnt.

Be-Geistert Leben. Der Weg zum Schamanen in Dir!

Facebook
%d Bloggern gefällt das: