Archiv der Kategorie: Leben im Jahreskreis

Feste, Mond, Kräuter und mehr im Jahreskreis

November ends

… grau, nass, kalt, ….. Und trotzdem wunderschön. Der November ist für mich ein sanftes Dunkelblau und der Tag ist klar und die Dämmerung voller Nebel … sanfte Schleier zwischen den Welten.

Die Novemberstürme haben nun fast alle Blätter von den Bäumen geweht und Mutter Erde damit eingehüllt. Mutter Erde gibt und Mutter Erde nimmt. Kaum ein November in dem nicht ein Mensch von uns geht. Es ist die Zeit des Sterbens. Cailleach oder wie immer du sie nennen möchtest, die dunkel Göttin wacht über uns.

Ich hab heute in einem Blog gelesen das ihr beim 1. Frost ein Trankopfer vor die Tür gestellt wurde, damit sie niemanden aus dem Haus holt. So sollen es die alten Kelten gemacht haben. Ein schöner Gedanke, auch wenn er vielleicht nicht alt ist. Ich denke ich werde es mal umsetzten und der Alten einen Altar schmücken…. den ersten Frost hatten wir schon und sie hat auch schon einige Bekannte geholt

Ahnen Ritual

Während einer Reise bekam ich von meinen Spirits ein Ritual für die Arbeit mit Ahnen geschenkt.
Ich war gerade auf der Suche nach Informationen über meinen Vorfahren. Und wollte einen Stammbaum erstellen. Das ist im Internet ja gerade in. Aber mehr als drei Generationen kam ich nicht weiter. Und gerade die Linie meines Vaters oder auch die Männer meiner Großmütter waren für mich unbekannt. Mein begleitender Geistführer sagte damals; Mach es dir nicht so kompliziert. Du kannst zu allen Ahnen gehen und sie selbst fragen. Ahnen Ritual weiterlesen

Mittsommer

Am letzten Wochenende am 24. Juni dem Johannistag (mit der Trommelgruppe hatten wir am Dienstag schon einen Trommelabend zum Thema Sommersonnenwende) haben wir mit einem Grüppchen Druiden und Schamanenschülern Mittsommer gefeiert. Lang, laut und lecker … Mittsommer weiterlesen

Beltane Räucherung

… eigentlich gings um die Walpurgisnacht, die wir auf dem Festival „Hai in den Mai“ verbracht haben. Aber ich mag den Namen Walpurgis nicht.

Hierfür hatte ich wie jedes Jahr eine besondere Mischung kreiert. Sechs Inhaltsstoffe sollten es sein. Beltane Räucherung weiterlesen

Zurück …

Zurück  aus einer anderen Welt. Heute Mittag kamen wir vom „Hai in den Mai“ Festival aus Stemwede zurück und  es wundert mich jedes Mal wieder, wie unterschiedliche die Energie doch ist. Wie immer war es zauberhaft. Eine Menge verrückter, toller Menschen, ganz verschiedener Typen, die  paar Tage sich selbst und das Leben feiern.  Es ist ein „Tanz in den Mai“ auf eine ganz besondere Art.

 

Auch wir haben vom 30 auf den 01. im  Rausch von Licht und Farbe auf der Tanzfläche nach einem Tag voller Reisen und Räuchern die Walpurgisnacht gefeiert.  Einen besseren „Hexentanzplatz“ gibt es einfach nicht.

 

Hier steppt der Bär, hier tanzt die Göttin … der Wald erhebt sich. Zurück … weiterlesen

Frühlings-Tag und Nachtgleiche

Heute ist  Frühlingsanfang, aber nur wenige wissen, warum. Der Begriff Tag und Nachtgleiche erklärt es eigentlich recht einfach. Tag und Nacht sind gleich lang. Die Dunkelheit des Winters weicht und die Sonne übernimmt wieder das Regime über die kommende Zeit. Frühlings-Tag und Nachtgleiche weiterlesen

Feierst du Imbolc oder Brighid

Für alle die Brighid feiern. > Brighid leuchtet

Machen das nicht alle Schamanen? wurde ich gefragt. Feierst du Imbolc oder Brighid weiterlesen

4 Speichen Heilungszeremonie – Terminverschiebung

Achtung: Das Heilungswochenende verschieb sich um 4 Wochen.
von Juni auf den22 bis 24. Juli 2016
4 Speichen Heilungszeremonie – Terminverschiebung weiterlesen

Floorwärts .. ins Wochenende

Hai in den Mai – das erste Goa Festival des Jahres im Waldfrieden in Stemwede/Wehdem.

Seid ein paar Jahren sind wir auf der Healing Area dabei und bieten Schnupperstunden im schamanischen Reisen und eine Räucherzeremonie an.

Alle neun Events, die wir an den drei Tagen angeboten haben, waren ausgebucht, was uns sehr gefreut hat.

Selten treffen wir auf so offene neugierige junge Menschen, die Spiritualität nicht nur durchdenken sondern auch erleben wollen.

Es war eine wunderschöne Zeit … irgendwie zeitlos, da man dort ganz im Moment leben kann, von einem Augenblick zum nächsten. Ich hab das Gefühl das wir viel länger dort waren, als nur vier Tage. Das scheint wohl das „Alice im Wunderland“ Syndrom zu sein

Die Aufgabe des Schamanen ist es für seinen Stamm, seine Familie da zu sein. In diesem Fall sind es die große Wald-Family … 😉

Am Anfang des Festival und auch in jeder Pause auf den Dancefloors geht Wolfgang über den Platz und bittet die guten Geister dabei zu sein und alles negative rauszuhalten.

In der ersten Runde geht er mit der Trommel herum und läd sie ein, in der zweiten Runde wird geräuchert um den Platz zu klären.  Für die Räucherung nutzen wir ganz einfach Fichtenharz aus dem Wald. Es bringt die schönste Waldenergie hinzu.

Die Menge an Menschen lässt durch das intensive Tanzen ziemlich viel emotionale Energie auf dem Platz.  Der umgebende Wald kann zwar viel abfangen (gerade das macht die Location aus und unterscheidet sie von anderen) Danach zieht er mit seinem Stab das Waldfrieden W in jede Tanzfläche und einen Schutzkreis drum rum.

Es ist spannend das Opening zu erleben, wenn die ersten Beats über die Main klingen und die Menschenmenge sich rythmisch in Bewegung setzt …. gänsehaut       Floorwärts…..

 

 

Mond

da fragte mich doch jemand letztens: „Glauben Schamanen auch an den Mond, bzw. die Mondin?“

Mond weiterlesen