Danke

für ein schönes Ahnenfest. Wir haben uns sehr gefreut das so viele unserer Einladung gefolgt sind und mit uns zusammen Samhain gefeiert haben.

Ja, es ist wirklich ein Fest zum feiern, auch wenn es was mit Tod zu tun hat. Wir feiern unsere Ahnen, wir erinnern uns. Wir danken ihnen für das was sie für uns geschaffen haben. Nicht nur im persönlichen Bereichen, sondern auch kulturell und gesellschaftlich.

Durch ein Ritual im großen RitualKreis haben wir das Ahnentor in Nordwest Richtung geöffnet (das Wolfgang wundervoll illuminiert hat – Schamanismus darf/sollte auch modern sein! ) und sind mit einer Trommelreise mit unseren Ahnen in Kontakt gekommen. Die Anwesenheit vieler Seelen war für die meisten Teilnehmer deutlich zu spüren.

Wir haben unsere persönliche Ahnenlinie aufgerufen. „Ich bin Tochter/Sohn von …..1.Generation. Tochter von ….. 2. Generation. Tochter von ….. 3. Generation.“ Je nachdem wie weit dir die Linie bekannt ist.

In der Esoterik sprechen wir oft von 7 Generationen, die uns maßgeblich beeinflussen.  Das klingt nicht viel, drei oder wenn wir Glück haben vier Generationen erleben wir oft selbst. Wenn wir unsere Großeltern, unsere Eltern und unsere Kinder um uns versammeln, erkennen wir wie groß und kraftvoll Familie ist. Wenn wir bis in die siebte Generation zurück gehen – nur auf dem direkten Weg zweier Familienlinien – kommen wir auf 254 Ahnen. Menschen die dafür gesorgt haben, das du jetzt hier stehen kannst. Würde auch nur ein einziger davon fehlen, wärst du jetzt nicht hier.

Im Haus hatten wir einen Ahnentisch gedeckt, zu dem wir unsere Ahnen einluden mit uns zu feiern.
Falls jemand  während der schamanischen Reise keine Antwort erhalten hatte, gab es hier die Möglichkeit mit den Ahnen durch ein Orakel, die Raben Karten, Hinweise zu erhalten.

Möchtest du mehr dazu erfahren? Auch mit  schamanischen Reisen und Channeling können wir Kontakt zu den Ahnen aufnehmen

 

 

Kommentar verfassen