Das Wort – Magie und Macht

Ohne Worte hätte das Wochenende nicht stattgefunden.

Es war auch für uns, als Veranstalter und Dozenten interessant  das Wort von verschiedenen Seiten zu betrachten und kennen zu lernen.

Ein jeder von uns vier Dozenten hatte einen anderen Blickwinkel auf das Wort gewählt

Am Anfang war das Wort –  Ingrid Gräser-Fricke führte uns mit einfachen Übungen und kleinen Spielchen wie z:B. Tabu, zur bewussten Wahrnehmung des Wortes. Wie entsteht es in uns und was löst es an Emotionen und Gedanken aus.

Durch das Wortgewicht haben die Druiden ihre Macht ausgebaut. Was es beinhaltet und wie sie es eingesetzt haben, erklärte uns der Druide- Wolfgang Gräser.

Manipulation durch Sprache und Medien – eine philosophische und ganz praktische Betrachtung und einfache  Möglichkeiten für mehr Bewusstheit im Umgang mit dem Wort gab es von T. Mazeran.  Durch seine spannende Fragen , z.B zur Realität oder Wirklichkeit lernten wir  Wissen (Erfahrung) und Wort zu verknüpfen.

Er empfiehlt eine Medien-Diät um mehr Bewusstsein zu erlangen.

Was Worte mit Magie zu tun haben, und wie wir uns und andere damit verzaubern, brachteThomas Utpatel durch die Erklärung von Suggestion und Autosuggestion auf den Punkt, also die innere Stimme in uns, die alles kommentiert. Hör dir gut zu .. Es kann leicht sein und Spass machen, alte Muster aufzulösen. Nur durch die bewusste Änderung eines Wortes ändert sich die Komplette Energie dahinter..

Ich kann nicht..

Ich will nicht…

Ich soll nicht…

Ich darf nicht ..

Wenn ich wollen würde – kann ich das .. 😉

 

 

Kommentar verfassen