Blutmond

mal was hexisches, ein  Artikel von www.Morgensternspirit.de :

Vollmond im September
Am Montag * 28. September 2015 * 04:50:31 Uhr. haben wir eine angekündigte Mondfinsternis und trotzdem wird er zu sehen sein, falls die Bewölkung es zulässt.
Allerdings etwas anders als wir es gewohnt sind, wenn wir Glück haben sehen wir einen großen kupferroten Mond. Einen sogenannten Blutmond.
In früheren Zeiten wurde das als sehr schlechtes Omen gedeutet. Doch es ist nur eine optische Veränderung durch den Schatten der Erde.
Bei einer Mondfinsternis wandert der Mond durch den Schatten hindurch, den die Erde aufgrund ihrer Stellung zur Sonne wirft.
Sobald der Mond sich im Kernschatten befindet fällt nur noch weniges Streulicht auf den Rand und die Mondoberfläche reflektiert dadurch leicht rot, während es zur Mitte hin dunkler wird.
Eine komplette Mondfinsternis kann nur bei Vollmond geschehen und wenn einige andere Voraussetzungen erfüllt sind. Je nachdem, ob der Mond den Halbschatten oder den Kernschatten der Erde passiert, spricht man von einer partiellen oder totalen Mondfinsternis.

Auch wenn wir heute in einer aufgeklärten Zeit leben und uns so ein Naturereignis nicht erschrecken kann, können wir es nutzen um uns wieder mit den natürlichen Rhythmen zu verbinden.
Der Septembermond ist der Ernte- dank – mond des Jahres. Die Felder sind leer, das letzte Obst wird geerntet, der erste Wein angesetzt. Die Speicher sind voll mit Eigelagertem, selbstgemachten Marmeladen und anderen Leckereien.
Doch nicht allen geht es so gut … und nicht immer haben wir alles was wir brauchen….
Dafür können wir ein kleines Ritual zelebrieren
Blutmondritual
mit der Bitte um Fülle und Reichtum
Sich reich zu fühlen hat nicht nur etwas mit Geld zu tun, sondern es ist eine Eigenschaft die wir auf alle Seiten unseres Lebens übertragen können.
Egal ob in Partnerschaft oder Job, finanziell oder gesundheitlich.
Wenn wir uns reich fühlen, haben wir nicht das Gefühl zu wenig zu haben oder zu bekommen. Wir leiden keinen Mangel, haben keinen Neid oder Missgunst gegenüber anderen Menschen.

Du benötigst:
Eine große flache Schale/Schüssel mit Wasser
Einige Teelichter.
Ein paar frische Haselnüsse (stehen für Fruchtbarkeit und Wachstum)
Deine Mondkerze
Einige Opfergabe je nach Bitte z.B. ein paar Münzen, ein Glas Wein, Rauchkraut …..

Stelle die Schale mit Wasser nach draußen in das Mondlicht. Mit dem Abbild des Mondes in der Wasserschale holen wir den Mond zu uns auf die Erde.
Entzünde deine Mondkerze und bitte die Göttin des Mondes um ihre Hilfe.

Konzentriere dich auf das Bild des Mondes im Spiegel des Wassers. Lass dich innerlich ganz ruhig und leer werden. (ich hoffe du bist warm genug angezogen. Zittern und frieren ist nicht hilfreich dabei)
Mach dir Gedanken darüber wo du reich bist und wo du noch Mangel verspürst.
Bedanke dich für den Reichtum den du hast ..z.B. Frieden in diesem Land, ein Dach über dem Kopf, einen Job, gesunde Kinder … usw. indem du ein Teelicht dafür entzündest.
Stelle diese Teelichter in einem Kreis um dich und die Schale mit Wasser herum.
Sie sind das sichtbare Zeichen für den Reichtum der dich umgibt.
Achte einige Zeit auf das Licht welches sie spenden und spüre in dich hinein, wie sich diese Dankbarkeit anfühlt.
Nimm nun für jede Situation in der du noch Mangel verspürst eine Nuss. Besprich sie, das bedeutet „erzähl“ ihr von deiner Situation des Mangels und bitte um die Fülle und den Reichtum für diese Sache.
Wirf diese Nuss dann vorsichtig in die Schale mit Wasser.
Wenn sie in der Mitte im Schein des Mondes schwimmt, hat die Göttin des Mondes deine Bitte erhört. Gib nun eine Opfergabe z.B. vergräbst du für den Wunsch nach mehr Geld ein paar Münzen in der Erde. Oder streue wenn du dir einen treuen Partner wünscht, ein paar Rosenblüten aus. Wenn du einen festen Partner hast, kannst du ihn – den Wunsch – mit einem Band an einem Baum verankern. Wenn es bei dir um die Gesundheit geht, kannst du ein paar Heilkräuter verräuchern oder ähnliches.
Sei kreativ.
Wichtig ist nur das du ganz bewusst etwas für das gibst, was du erhalten möchtest.
Wenn die Nuss zum Rand der Schale schwimmt, ist es noch nicht Zeit für die Erfüllung des Wunsches. Etwas ist noch blockiert und verhindert es. Dann überlege bitte, was in deinem Leben dafür noch nicht stimmig ist. Fehlt noch etwas Grundlegendes, damit sich diese Bitte erfüllen lässt?
Musst du vielleicht erst um etwas anderes bitten?
Nimm die Haselnüsse die am Rand schwimmen und vergrabe sie.
Die andern nimmst du an dich und legst sie z.B. in einem kleinen Beutel auf deinen Altar oder an einen anderen Ort wo du sie ab und zu bemerken wirst.

Beende das Ritual mit einem Rauchopfer und verlösche die Mondkerze. Die Teelichter des Dankes kannst du ausbrennen lassen.
Wenn du magst, kannst du die Schale über Nacht im Mondschein stehen lassen, dann hole sie aber bitte vor Sonnenaufgang wieder ins Haus.
Wenn du das Mondwasser in dunkle Flaschen abfüllst (bitte kein künstliches Licht dabei, sondern nur Kerzenlicht) kannst du es im Lauf der Zeit für verschiedene Reichtumszauber verwenden.

Kommentar verfassen