Diagnose

Oft lese ich in Angeboten von Schamanisch Praktizierenden, das sie Krankheiten aller Art heilen können. Das stimmt sogar, wenn man es denn kann. Nur dürfen wir es nicht so nennen. Das Heilen ist in diesem Lande den Ärzten vorbehalten.

Wir dürfen auch keine Diagnosen stellen. Also nicht schreiben das wir auch bei Depression oder Borderline oder sonstwas helfen können. Auch wenn wir diese Begriff im Alltag oft benutzten. All diese Begriffe sind schon eine Diagnose.

Im Schamanismus brauchen wir keine Diagnosen, wir arbeiten auf einer ganz anderen Ebene. Wir arbeiten mit  der Seelenlandschaft, den Seelenanteilen und Energetischen Zustände und Verbindungen. Lassen uns dort in der nichtalltäglichen Ebene, von unseren geistigen Führer die Ursachen und Lösungsmöglichkeiten zeigen.

SchamanentrommelUnd dabei gibt es keine Begrenzung durch irgendwelche Diagnosen.  Wir können jedes Problem bearbeiten, egal ob klein oder groß. Es spielt keine Rolle ob es um ein körperliches oder seelisches Leiden geht. Ein unmöglich/unheilbar gibt es hier nicht. Denn alles in ist einem System miteinander verbunden. Alles ist „Medizin“, was uns hilft uns wieder heil/ganz zu fühlen.

Der Schamanisch Praktizierendere sorgt für die Übermittlung der Hinweise und für eine erste Neuordnung im System. Danach unterliegt es deinem Tun, ob du diese Chance annimmst und die Energie zur hilfreichen Veränderung nutzt.

Das Ergebnis sollte einfach sein das du dich besser fühlst, voller Kraft und Hoffnung die Aufgaben die dir das Leben stellt in Angriff zu nehmen.

Kommentar verfassen